Pressemitteilung MX-Masters Mölln mit Podium

kmp logo page 001 neu ohneHintergrund

Podium für KMP Honda Racing bei den MX Masters in MöllnSponsoren Komplett 2018 150518

Mit einem Rekordaufgebot von 10 Fahrern aus allen Klassen stand das Honda Team aus Ketsch zu der zweiten Runde der MX Masters in Mölln unter dem Zelt. Das Highlight des Wochenendes setzte Nathan Renkens, der nicht nur bei der MXGP immer besser in Fahrt kommt sondern auch an diesem Wochenende ein Gesamtpodium für das Team einfahren konnte. Hunter Lawrence stand leider immer noch auf der Liste der Verletzten, aber zeigte Präsenz vor Ort und saß für das Team im Autogrammzelt das von Mengen an Fans belagert wurde.

Nathan Renkens (MX1) In der Qualifikation bin ich schon ganz gut gefahren mit einem zehnten Platz in meiner Gruppe. Im ersten Rennen bin ich super gestartet und konnte richtig die Leistung meiner KMP Honda auf den Boden bringen. In der ersten Kurve war ich dann zweiter und habe dann bald angefangen den ersten zu attackieren. Am Ende des Rennens war es ein dritter Platz nachdem ich noch eine Position an den Kollegen aus der MXGP abgeben musste. Voll der Motivation durch dieses erste Podium bin ich im zweiten Lauf wieder gut gestartet, leider lag in der ersten Kurve mein Teamkollege Jeremy vor mir und da musste ich ausweichen. Als siebzehnter nahm ich dann das Rennen auf. Ich merkte schnell, dass meine Rundenzeiten gut sind und konnte mich Position um Position auf P8 nach vorne kämpfen. Das hat dann für einen Gesamtrang 3 gereicht, ich bin sehr glücklich dieses Ergebnis für mein Team, meine Eltern, Freund und Sponsoren geholt zu haben. Ohne die wäre das alles nicht möglich.

Jeremy Delince (MX1) Es ist eigentlich ganz gut gelaufen obwohl ich das ganze Wochenende lang vom Pech verfolgt war. In der Quali war ich Fünfter in meiner Gruppe nachdem ich wegen eines kleinen Defektes das Motorrad gewechselt habe. Sonntags habe ich mich stark gefühlt aber im ersten Lauf war ich etwas verkrampft und bin von Anfang P4 zurückgefallen auf P7 im Ziel, wobei ich auch einen Defekt am Kühler hatte. Zum zweiten Lauf haben wir die Suspension Settings noch mal verbessert und ich hatte ein wirklich gutes Gefühl. Leider bin ich in der ersten Kurve durch eine Kollision ganz an der Spitze des Feldes gestürzt und dann als letzter losgefahren. Ich habe mich bis auf den 18. nach vorne gearbeitet. Meine Starts waren gut und meine Fitness ist top, ich bin zuversichtlich für Bielstein. Danke an meinen Mechaniker Chris der immer mein Bike super präpariert, an meine Freundin und das ganze Team und alle Sponsoren die immer hinter mir stehen.

Nico Koch (MX2) Das war keine wirklich gute Woche für mich, ich bekam am Donnerstag die Diagnose das ich mir das Kreuzband abgerissen habe, trotzdem entschied ich mich an den Start zu gehen und die Saison zu Ende zu fahren. Am Samstag war ich einfach viel zu vorsichtig, so eine Verletzung ist natürlich mental schwierig. In der Qualifikation landete ich auf P18, das ist deutlich unter meinen Möglichkeiten. Im LCQ habe ich gekämpft und wurde vierter, immerhin am Sonntag dabei. Im freien Training waren meine Rundenzeiten um 3 Sekunden besser. Im ersten Lauf bin ich auf P17 gestürzt und auf P26 zurückgefallen. Im zweiten Lauf war dann unter den Umständen noch P20 drin, immerhin einen Punkt gerettet. Abhaken und weiter beim nächsten Rennen.

David Chersakov (MX2): Im Training fühlte ich mich wohl auf dem Bike doch kam mit der Strecke nicht so zu recht und hatte Probleme an manchen Streckenabschnitten. Im Qualifying gelang mir keine perfekte Runde und wurde nur 23. Also musste ich ins Last Chance Race. Ich wusste dass ich schnell genug bin im LCQ mich zu qualifizieren und war sehr überzeugt doch leider ging am Start mein Motorrad aus und ich konnte das Rennen nicht fahren. Ich weiß aber woran ich arbeiten muss und freue mich auf das Rennen in Bielstein.

Marco Fleißig (MX Youngsters) Samstag morgen ging es in das erste freie Training wo ich gleich einen heftigen Sturz hatte und das Training vorzeitig beenden musste. Etwas lädiert ging es in die Qualifikation und ich erreichte keine gute Runde und musste ins LCQ. Dort habe ich einen Fahrfehler gemacht und musste ein paar Plätze hergeben, somit nur P18. Ohne Qualifikation bin ich dann Samstag gleich auf die GCC Meisterschaft gefahren. Dort hatte ich in der XC Supersprint Klasse einen tollen Start als dritter, aber sehr schnell hat ein Stein in meiner Bremse geklemmt. Den musste ich entfernen und kam dann auf P9 in Ziel, ein ordentliches Ergebnis, wäre aber mehr drin gewesen.

Tom Oster (MX Youngsters) Am Samstag morgens ging es auf die mir bisher unbekannte Strecke ins erste Training. Ich kam nicht so wirklich zurecht und habe keinen Rhythmus gefunden, wollte dann etwas aggressiver in der Qualifikation fahren. Dort war ich dann vielleicht ein Stück zu aggressiv unterwegs, stürzte auf meinen beiden schnellsten Runden und konnte keine gute Zeit setzen und fand mich enttäuschend auf P25 wieder. Im LCQ schaffte ich es nach einem weniger guten Start nicht mich weiter genug nach vorne zu fahren. Insgesamt einiges gelernt und ich schaue nach vorne und greife in Bielstein mit neuer Motiviation an.


Hannes König (MX Youngsters): Ich hatte ein zufriedenstellendes Wochenende in Mölln. Im Pflichttraining habe ich die Quali leider verpasst und wurde 21. Also musste ich ins LCR. Ich hatte einen schlechten Start. Von hinten rollte ich mit einem guten Speed durchs Feld. Am Ende kam ein 8. Platz bei raus. Ich fuhr in der letzten Runde meine persönliche Bestzeit. Somit war ich 2. Reservefahrer. Am Sonntag kam ich bis auf das Warm Up leider nicht mehr zum Einsatz. Ich habe im LCR gezeigt, dass ich mittlerweile eine gute Kondition aufgebaut habe. Alles in allem ein gutes Resultat.

Pascal Jungmann (MX Youngsters): Es läuft nicht ganz rund für mich im Youngsters Cup. Das freie Training war schnell mit einem schweren Sturz vorbei. In der Qualifikation habe ich mit Schmerzen irgendwie noch den Sprung ins LCQ geschafft, mir fehlte auch die Zeit auf der Strecke. Nach einem Besuch beim Physio und einem ordentlichen Start sah es auf P4 gut aus, aber zu meiner Enttäuschung waren die Schmerzen so groß dass ich abbrechen musste nach einem weiteren Sturz.

Peter König (MX Junior Cup 125): Das waren super Rennen für mich in Mölln. Ich bin im Laufe des Wochenendes immer besser mit der Strecke klar gekommen und bin mit P18 im ersten Lauf und P16 im zweiten Lauf nach einem endlich mal guten Start sehr zufrieden. Wir werden weiterhin hart arbeiten, besonders an den Starts.

Fabian Kling (MX Junior Cup 85): Beim zweiten Wochenende der Saison habe ich mich zum ersten Mal für die Rennen qualifiziert. Die Strecken sind wirklich schwierig und in der Qualifikation lief es noch nicht ideal, es ist nicht einfach eine schnelle Runde zu fahren. Im ersten Rennen schaffte ich P36 nach einem kleinen Sturz. Im zweiten Lauf hatte ich einen ordentlichen crash beim Absprung und mit verbogenem Motorrad musste ich auf P32 aufgegeben. Es geht aufwärts und in Bielstein versuche ich sitzen zu bleiben dann ist auf jeden Fall mehr drin.

Alexander Karg (Teamchef): Ich bin total stolz auf meine Leute, sowohl die Fahrer als auch Mechaniker und Helfer. So ein super Ergebnis bringt immer wieder neuen Schwung ins Team und motiviert die Leute den riesigen Aufwand den ein professioneller Start bei den MX Masters bedeutet zu leisten. Ich bin unseren Sponsoren sehr dankbar und da geben gute Ergebnisse, speziell ein Podium, auch was zurück. Mir liegt der Aufbau vom Nachwuchs sehr am Herzen damit wir hier langfristig eine tolle Serie haben mit nationalen Fahrern. Deswegen sind wir mit acht jungen Piloten am Start, leider mussten die alle diesmal Lehrgeld zahlen. Jetzt geht es los mit der Vorbereitung für Bielstein und ich denke dort werden wir wieder stark vertreten sein, hoffentlich auch mit Hunter Lawrence.

Zu den Bildern

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok